B4 Wie hältst Du es mit Europa? Linke Kritiken eines imperialistischen Projekts

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

DIE LINKE (Germany), Interventionist Left – IL (Germany), Inputs from Syriza (Greece) – TBC

Ende Mai 2014 finden die Europawahlen statt. Bereits jetzt zeichnen sich eine Reihe von Wahlerfolgen rechter und wohlstands-chauvinistischer Parteien ab. Die Front National in Frankreich liegt in den Umfragen vor den Sozialisten und Konservativen, von der AfD erwarten die Kommentatoren ein Einzug in das EU-Parlament. In zahlreichen Ländern haben sich rechtspopulistische Parteien bereits etabliert, so in den Niederlanden, Ungarn und den skandinavischen Ländern. Doch was bedeuten die zu erwartenden Wahlsiege für die gesellschaftliche Linke? Ist den außerparlamentarischen Linken die Wahl egal? Wie sollte die parlamentarische Linke mit einer rechten Euro-Kritik umgehen?

Das Bündnis Blockupy mobilisiert 2014 gegen die Troika, gegen die Sparpolitik der EU und gegen die Bankenmacht. Damit befindet es sich, ob gewollt oder nicht, mitten in der politischen und strategischen Frage, wie das Bündnis es denn mit Europa und der EU hält. Aus diesem Grund wollen wir in einem Workshop die unterschiedlichen Positionen außerparlamentarischer und parlamentarischer Linker aus Europa zu Wort kommen lassen. Wir wollen die unterschiedlichen Kritiken aus den sozialen Kämpfen miteinander diskutieren und ausloten, wie unsere bündnispolitische Kritik an Europa aussehen kann. Wir wollen über die Europawahlen sprechen und diskutieren, wie (un)wichtig diese für uns ist. Wir kann eine massenwirksame Kritik an einem imperialen Projekt aussehen?