PM: Blockupy-Aktiventreffen am Wochenende in Frankfurt

Pressemitteilung
Blockupy-Bündnis
Frankfurt am Main, 21. März 2014

  • Blockupy 2014 konkret machen!
  • Bundesweites Aktiven- und Bündnistreffen am Wochenende in Frankfurt

  • Sonntag, 23. März 2014, 11.30 bis 17.30 Uhr
  • DBG-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, Frankfurt / M.

Blockupy ist in der Stadt. Am Wochenende treffen sich erneut hunderte Aktivistinnen und Aktivisten aus dem In- und Ausland in Frankfurt, um die Planungen für die diesjährigen Proteste gegen die Verarmungspolitik der Troika weiter voranzutreiben: die internationalen Aktionstage im Mai und den Widerstand gegen die Eröffnung des neuen EZB-Gebäudes im Herbst. “Blockupy 2014 – jetzt konkret machen!”, lautet das Motto. Am Samstag stimmen sich die Vertreterinnen und Vertreter der internationalen Koordinierung ab, am Sonntag treffen sich die Aktiven des bundesweiten Blockupy-Bündnisses.

“Zu unserem letzten Aktiventreffen im Januar kamen mehr als 300 Menschen aus vielen Spektren und Städten – fast doppelt so viele wie zuvor. Nun gilt es, die gemeinsam gefassten Beschlüsse konkret zu machen – gegen die Folgen der Troikapolitik, gegen Abschottung, Nationalismus und Rassismus, für Demokratie von unten”, sagte Blockupy-Sprecher Hanno Bruchmann.

Unter dem Motto “Solidarity beyond Borders – Building Democracy from below!”, ruft die transnationale Koordinations-Struktur, zu der auch Blockupy gehört, zu dezentralen Aktionstagen vom 15. bis 25. Mai in vielen europäischen Städten auf. Blockupy-Aktive werden vor allem vom 15. bis 17. Mai Aktionen in zahlreichen Orten unterstützen, darunter auch in Brüssel.

Für den morgigen Samstag sind zudem in Spanien sowie zahlreichen anderen Ländern und Städten, in denen spanische Migrantinnen und Migranten aktiv sind, Aktionen gegen die Verarmungspolitik durch das europäische Krisenregime geplant. Blockupy erklärt sich solidarisch mit den “Märschen der Würde” (Marchas de la Dignidad) in Spanien, ebenso mit der Aktion des Netzwerkes Marea Granate am Samstag vor der EZB in Frankfurt (15 bis 17 Uhr, Willy-Brand-Platz). Die “Marchas de la Dignidad” gehen in mehreren Demonstrationszügen durch Spanien nach Madrid, wo sie am Samstag mit einer Großkundgebung zusammentreffen. Sie fordern ein Ende der Schuldenzahlung und der Kürzungspolitik, Brot und Wohnung für alle und wirkliche Demokratie.


Blockupy ist Teil eines europaweiten Netzwerks und wird koordiniert von vielfältigen sozialen Bewegungen, Gewerkschaften, Parteien und Flüchtlingsinitiativen aus Italien, Spanien, Griechenland, Belgien, Niederlande, Dänemark Frankreich und anderen Ländern. Das bundesweite Blockupy-Bündnis wird getragen von Aktivistinnen und Aktivisten verschiedener emanzipatorischer Gruppen und Organisationen, darunter die Interventionistische Linke, Attac, Occupy Frankfurt, Gewerkschaften, Jugend- und Studierendenverbände, das Erwerbslosen-Forum Deutschland, die Partei Die Linke, das Netzwerk Friedenskooperative und das Bündnis “Ums Ganze”.


Weitere Informationen:

  • Blockupy-Webseite: https://blockupy.org/
  • Aufruf für transnationale Aktionstage im Mai: http://mayofsolidarity.org/
  • Märsche der Würde: http://marchasdeladignidad.org