Last call: Einladung zum Blockupy-Aktiventreffen am 22.2. – gegen die Erpressungspolitik von EZB und Bundesregierung

Aktionskonferenz

Die Ereignisse rund um die Griechenland-Kredite überschlagen sich:

Heute hat die griechische Regierung mit einem Brief an die Eurogruppe um eine Verlängerung der Kredite um 6 Monate gebeten und dabei weitreichende Zugeständnisse gemacht. Das deutsche Finanzministerium keine drei Stunden, um hierauf schroff mit der Forderung nach bedingungsloser Unterwerfung zu antworten. Der größte Scharfmacher dieser Erpressungspolitik ist der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble. Und die Waffe, die der griechischen Bevölkerung an den Kopf gehalten wird, ist in den Händen der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, die jederzeit Griechenland den Geldhahn zudrehen kann.

Die Blockupy-Aktionen gegen die Eröffnung des neuen Gebäudes der EZB in Frankfurt finden deswegen am 18. März genau an der richtigen Stelle statt. Sie sind zurzeit die größte und am besten vorbereitete Mobilisierung gegen die deutsche und europäische Krisenpolitik. Gemeinsam mit tausenden Aktivist_innen aus vielen europäischen Ländern werden wir an diesem Tag die EZB, ihre Arbeit und ihre Feier, blockieren. Deswegen gilt es jetzt, in die letzte Phase, mit aller Kraft und Energie die letzten Vorbereitungen für den 18.3. zu machen, letzte Verabredungen zu treffen und die letzte Phase für den 18.3. einzuläuten.

Bis zum 18. März wird aber auch noch Vieles geschehen, das unserer Aufmerksamkeit bedarf. Denn die Menschen und Bewegungen in Griechenland sind JETZT auf unsere Solidarität angewiesen. Wir werden beim Aktiventreffen deswegen auch diskutieren, zu dezentralen Aktionen noch vor dem 28.2., dem formalen Ende der jetzigen Kreditvereinbarung, aufzurufen – in Absprache mit anderen Bündnissen und Griechenland Netzwerken.

So findet parallel zu unserem Aktiventreffen ein weiteres Treffen in Köln statt, auf denen bundesweit koordinierte Griechenland-Aktionen besprochen werden (das zweites bundesweite Treffen zur Vernetzung der Griechenlandsolidarität in Köln. (SA, 21.2. 13 Uhr bis SO, 22.2. 15 Uhr im Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln) Mehr Infos hier: http://gskk.eu/]

Unser Ziel ist für das Aktiventreffen ist deswegen:

  1. in den Endspurt für die Vorbereitungen zum 18.3. zu gehen und eng verknüpft damit
  2. koordiniert über die Lage und unsere Handlungsmöglichkeiten zu beraten, und möglichst am Sonntag Nachmittag einem Aktionsvorschlag hinsichtlich dezentraler Aktionen zur Erpressungspolitik der EZB und Bundesregierung für die nächsten Wochen zu entscheiden.

    Voraussetzung für all das – gute dezentrale Aktionen in Solidarität mit den Menschen in Griechenland und unsere transnationalen Aktionen vor der EZB am 18.3. in Frankfurt – ist zahlreiche Beteiligung aus möglichst vielen Spektren und Orten, zu der wir ausdrücklich auffordern.

OUR TIME TO ACT HAS COME AND IT IS NOW!

Blockupy Koordinierungskreis, 19.2.2015

Eine grobe Tagesordnung des Blockupy-Treffens wird so aussehen:

  • 11 – 13 Uhr PLENUM
    1. Die Lage in Europa und die Rolle von Blockupy im europäischen Widerstand: Welche Was bedeutet das für die Aktionen gegen die EZB am 18.3., gibt es auch kurzfristigen Aktionsvorschläge für die nächsten Wochen?
    2. Last Call für Blockupy am 18. März: Wer ist neu dazugekommen, wenn wollen wir jetzt noch mal gesondert erreichen?
    3. Update aus allen Arbeitsgruppen und der (internationalen) Mobilisierung – der 18.3. so viel steht, so sieht er aus, das müssen wir noch tun
  • 14 – 15.30 Uhr ARBEITSGRUPPEN
    • Demo/Kundgebung
    • Antirepression
    • Zentrale Orte/Unterbringung
    • Mobi/Web-AG
    • Und evtl. NEU: Dezentraler Aktionstag

    Möglichkeit für Aktivist_innen, zu den bestehenden AGs hinzuzukommen und sich in die letzten 4 Wochen bis Blockupy einzubringen. Entwicklung von Fragen und Vorschlägen für das Abschlussplenum.

  • 16 – 17.30 Uhr: GEMEINSAMES ABSCHLUSSPLENUM

    Ergebnisse, Konsense, Entscheidungen, Verabredungen

Mobilisierungsmaterial wird vor Ort sein, ein Essen wird es diesmal auch geben und denkt daran, wir sind im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim!